Gesundes MV
Yoga in MV
8/11

Acro Yoga

„Hältst du mich? Kann ich jetzt loslassen?“ Kopfüber in der Luft schwebend als ‚Flyer‘ die Balance zu finden, während der eigene Körper ausschließlich von den Füßen oder den Händen einer anderen Person getragen wird, kann eine ganz schön wackelige Angelegenheit sein. Da braucht es anfangs schon ein wenig Courage und vor allem viel Vertrauen – in sich selbst und in die Person, die einen trägt. Doch auch diejenigen, die als so genannte ‚Base‘ auf dem Boden liegen, benötigen, neben einer guten Körperspannung, ausreichend Vertrauen in die eigene Kraft und Stärke. Doch Mut wird belohnt: Wer sich auf eine Acro Yoga Stunde einlässt, erfährt nicht nur ein intensives Ganzkörpertraining, sondern auch ein wunderbares Gefühl von Leichtigkeit, Stärke und extrem guter Laune.

Acro Yoga, dessen Bezeichnung sich auf die akrobatische Erweiterung der Yogapositionen bezieht, kombiniert klassische Asanas (Yogapositionen) mit akrobatischen Elementen, die um entspannende Techniken aus der Thai Yoga Massage ergänzt werden. Daraus entstehen wunderschöne, schwerelose Abfolgen, die aktive und passive Bewegungen enthalten, beweglicher machen, Kraft aufbauen, die Koordination schulen und Verspannungen lösen können. Eine spielerische, kreative und intensive Yogaform, die Körper, Geist und Seele gleichermaßen anspricht. 

Yoga ist Vertrauen und Verbindung
Das Vertrauen in sich und andere, der Gedanke des Verbundenseins und einer Gemeinschaft, ist einer der zentralen Aspekte des Yoga. Vertrauen und Verbindung zueinander aufzubauen. Loslassen zu können. Darauf zu vertrauen, gehalten zu werden und halten zu können. Ein Aspekt, der beim Acro Yoga definitiv direkt zum Tragen kommt. Denn Acro Yoga ist vor allem eins: Teamwork. Im Gegensatz zu den klassischen Yogastilen, wo in der Regel jeder für sich allein auf seiner Matte die Übungen praktiziert, wird hier immer mindestens zu zweit oder mit mehreren geübt: Die Basis der Übungen bildet die auf dem Boden liegende Person, die ‚Base‘, die den ‚Flyer‘ (den Fliegenden), auf ihren Händen und Füßen trägt und durch die Positionen fliegen lässt. Bei komplexeren Bewegungsabfolgen ist oft noch ein so genannter ‚Spotter‘ dabei, eine Art Beobachter, der darauf achtet, dass alles stabil und sicher bleibt und der bei Bedarf auch unterstützend eingreift. Jeder kann ‚Flyer‘, ‚Base‘ oder ‚Spotter‘ sein und oft werden die Rollen innerhalb einer Session getauscht. Als ‚Flyer‘ lernst du, Kontrolle abzugeben, als ‚Base‘ und ‚Spotter‘ gilt es vor allem, Verantwortung für den schwebenden Partner, bzw. für das ganze Team zu übernehmen. Ein wunderbares Wechselspiel, das dich wieder in Kontakt zu dir und zu deinem Körper bringt. 

Acro Yoga: Mit Leichtigkeit zu mehr Balance
Die Praxis des Acro Yoga beinhaltet neben den fließenden aktiven akrobatischen Partnerübungen, auch extrem entspannende und erholsame Elemente. 

Am Anfang der Stunde stehen oft klassische Yogaübungen, die den gesamten Körper aufwärmen und durch Partnerübungen ergänzt werden. Vor allem die Handgelenke und der Schultergürtel müssen gut vorbereitet werden. Danach folgen die dynamischen, akrobatischen Positionen, die immer im Team geübt werden. Hierbei ist eine genaue Ausrichtung der Gelenke, Körperspannung und viel Koordination und Konzentration gefragt. Vor allem eine starke Körpermitte ist nötig, um in die anspruchsvolleren Positionen zu gelangen. Falls anfangs die Kraft noch fehlt, lohnt es sich auf jeden Fall dranzubleiben, da sich die benötigte Kraft durch regelmäßiges Üben schnell aufbaut. 

Loslassen und entspannen: Therapeutisches Fliegen
Beim anschließenden ‚therapeutischen Fliegen‘ geht es in erster Linie ums Loslassen und Entspannen. Jetzt heißt es für den Fliegenden, sich passiv hängen zu lassen, Kontrolle abzugeben. Über die Füße und Hände der ‚Base‘ wird der Körper des ‚Flyers‘ mit Techniken aus der Thai Yoga Massage bearbeitet. Spannungen entlang der Wirbelsäule und im Schulterbereich können dadurch gelöst werden. Herrlich erholsam – für Körper und Geist. 

Ein weiteres Highlight einer Acro Yoga Stunde ist die abschließende gegenseitige Thai Yoga Massage, die fester Bestandteil jeder Acro Yoga Session ist und die Idee eines liebevollen Miteinanders noch mal aufs Schönste zusammen fasst. 

Acro Yoga: Wie und wo kann ich starten?
2004 in Kalifornien von Jenny Saur-Klein und Jason Nehmer gegründet, finden sich inzwischen auch in Deutschland zahlreiche Acro Yoga Angebote. Neben Kursen und Workshops für Einsteiger und fortgeschrittene Yogis finden häufig regelmäßige Acro Yoga Jams statt. Hier trifft man sich, im Sommer gern auch draußen, um je nach Lust und Laune, gemeinsam zu praktizieren. Acro Yoga ist für alle geeignet, die Lust auf kreative und spielerische Bewegungen haben. Auch in Mecklenburg Vorpommern gibt es mehrere Anlaufstellen für Acro Yoga Fans. Unter anderem in Rostock in der Yogaschule Christian Bender oder auch auf dem Yoga Love Festival, das jedes Jahr am Plauer See stattfindet. 

Facebook Post


Text: Nicole Reese